Was uns stört

Never ending story – Der Steg zwischen dem Sportplatz und Festplatz Büdesheim

Seit nunmehr 18 Monaten ist der Zugang zum Sportplatz gesperrt. Der Steg ist sanierungsbedürftig. Ein Gutachten wurde erstellt, passiert ist bisher nichts. Mittlerweile ist man der Meinung, dass man die Fundamente des Stegs ebenfalls prüfen müsste. Leider wurde das bisher nicht angegangen.

Der Ortsbeirat Büdesheim bringt zur kommenden Gemeindevertretersitzung einen Antrag ein, in dem der Gemeindevorstand aufgefordert wird, dieses Gutachten zeitnah durchführen zu lassen. Denn aktuell ist die Brücke mit nassem Laub bedeckt. Das ist einer Holzbrücke nicht gerade zuträglich, da das Laub die Feuchtigkeit nicht entweichen lässt und somit die Brücke weiterhin geschädigt wird. Und es bei einer weiteren Verschlechterung der Brückensubstanz eine Sanierung immer teurer wird.

 

Der geplante Verkauf des Alten Büdesheimer Schlosses
Hierfür gibt es aus unserer Sicht keinerlei Notwendigkeit und findet auch bei einer Vielzahl von Schönecker Bürgern keine Zustimmung. Dennoch will die Mehrheit der aktuellen Schönecker Gemeindevertreter für den Verkauf stimmen. Das Schloss wurde 1989 für ca. 4,6 Millionen D-Mark saniert. Seitdem wurden notwendige Instandhaltungsmaßnahmen vernachlässigt. Darüber hinaus wurden Rückstellungen für Erhaltungsaufwendungen kaum gebildet, bzw. zweckentfremdet. Die Bildung von Rücklagen ist eine gängige Praxis in der Immobilienverwaltung.
Warum nicht für unsere Gemeinde?

Derzeit wird das Schloss von ca. 15 Einrichtungen genutzt, u.a. von der Bücherei, dem Roten Kreuz, der Seniorenbetreuung und aktuell finden hier Deutschkurse für Flüchtlinge statt.
Wo sollen die Angebote zukünftig aufrechterhalten werden?

Übrigens:
Die Bürgerinitiative „Bürger Pro Altes Schloss“ hat am 13.01.2016 dem Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde Schöneck ein tragfähiges Konzept vorgestellt, welches den Erhalt des Schlosses für die Gemeinde und den Bürgern als Ziel hat.


Der Bau eines Kreisels an der Windecker Straße in Kilianstädten
Hier soll ein Kreisel für ca. 450.000 € gebaut werden, für den es derzeit keinerlei Notwendigkeit und Nutzen gibt, da das geplante Fachmarktzentrum bis auf weiteres nicht realisiert wird.

Für was brauchen wir dann einen Kreisel?


Kauf des ehemaligen „Nahkauf“-Marktes in Büdesheim
Für die vorübergehende Unterbringung von Flüchtlingen für ca. 15 Monate werden für den Kauf 510.000 € zzgl. Nebenkosten und ca. 80.000 € für die Instandsetzung aufgewendet. Weitere Kosten fallen für die Anmietung von Containern an.

Nach der Nutzung soll das Gebäude abgerissen werden!!!
Warum ist es nicht möglich, eine anderweitige, vorübergehende Unterbringung, z.B. im Alten Schloss zu realisieren?


Der Bau von 6 Mehrfamilienhäusern im „Wäldchen“ an der Kilianstädter Straße in Büdesheim für über 200 Flüchtlinge
Die Zuweisung von Flüchtlingen erfolgt durch übergeordnete Institutionen.

Eine ghettohafte Unterbringung am Ortsrand dient sicher nicht der Integration!
Warum ist es nicht möglich, Flüchtlinge menschenwürdig und gleichmäßig über alle Ortsteile zu verteilen?


Die aktuelle Erhöhung der Grundsteuer B von 390 % auf 590 %
Diese Erhöhung entspricht einer Kostensteigerung von über 50 % für jeden Grundstücksbesitzer. Für 2018 ist die nächste Erhöhung auf 650 % angekündigt. Aktuell hat, bzw. plant die Gemeinde 2 weitere Mitarbeiter einzustellen. In der freien Wirtschaft werden für gewöhnlich die Arbeitsabläufe und Prozesse optimiert um zusätzliches Arbeitsaufkommen aufzufangen. Neueinstellungen werden erst bei nachhaltiger Umsatz-/ Ertragssteigerung vorgenommen.

Hat unsere Gemeinde alle Möglichkeiten der Kosteneinsparung geprüft?
Welchen Mehrwert erhalten wir als Bürger für die gestiegenen Abgaben?


In ganz Schöneck fehlt bezahlbarer Wohnraum
Wir fordern Wohnraum für normal verdienende Singles und Familien mit Kindern. Und das zeitnah.
Mit teurem Wohnraum für Besserverdiener ist es nicht getan.